Pfunds2018 0063

Der 7. Tag der Skifahrt 2018

Wie üblich beginnt der Tag heute um 7:15 Uhr mit dem Frühstück. Später steigen wir mit gepacktem Lunchpaket und voller Ausrüstung aus dem Bus in Nauders aus. Die Gruppen sind aufgeteilt und letzte Änderungen werden vorgenommen. Dann geht es auf den Achter. Dort startet ein Wettrennen zwischen den Gruppen. Ein Slalom ist gesteckt und einer nach dem anderen fährt durch den Slalom. Die Zeit wird gestoppt. Nachher gibt es 3 Gewinner. Alle sind durch den Slalom hindurch und alle gehen in ihre Gruppen. Alle fahren jetzt verschiedene Pisten. Von der blauen Talabfahrt bis zu den schwarzen Pisten ist alles dabei. Es gibt keine Anfänger mehr, also fahren die meisten auf den fortgeschrittenen Pisten. Alle hatten Spaß, auch die Kranken die oben im Panorama Restaurant warten mussten, da sie mit freiem WLAN versorgt waren. Nach einer kleinen Verschnaufpause geht es erneut auf die Pisten. Alle haben Spaß trotz des kalten Windes. Die Sonne wärmt uns schnell wieder auf. Niemand wurde mehr mit neuen Dingen konfrontiert, da sich zum Schluss niemand mehr verletzten sollte, da Herr Eberhardt und Herr Kalinowski der Meinung waren das statistisch gesehen am letzten Tag die meisten Unfälle passieren. Auf den letzten Talabfahrten machten viele Wettrennen in den Gruppen, wobei die meisten schnell von ihren Skilehrern eingeholt wurden;) um 15:00 Uhr endete der schöne Tag im Skigebiet und wir fuhren erschöpft aber zufrieden zurück nach Pfunds. Dort angekommen geben alle ihre Skier im Skiladen zurück. Ohne die schwere Montur gehen alle zurück zur Jugendherberge. Dort werden dann erst einmal gemütliche Sachen angezogen und geduscht. Dann gehen manche noch in den Supermarkt um sich Kleinigkeiten für die morgige Fahrt zu kaufen. Um 18:00 Uhr gibt es dann Fisch mit Kartoffeln zum Abendbrot und einige Ansagen zur morgigen Abfahrt. Als heutiges Abendprogramm wird auf dem benachbartem Hang noch einmal gerodelt. Die Rodelstrecke ist mit Fackeln abgesteckt und alle rodeln mit Freude den Hang hinunter über die kleine selbst aufgebaute Rampe. Abends werden die letzen Vorbereitungen für die Abfahrt morgen getroffen und noch ein wenig Werwolf gespielt. Alle gehen ins Bett und schlafen sich hoffentlich für die morgige Fahrt aus.

Von Meret, Lea, Marleen, Aimee, Leonie, Katharina

Bilder des 7.Tages

Tagesbericht 08.02.2018

Wir sind um 6 Uhr aufgestanden und haben uns fertig gemacht.

Dann sind wir um 7 Uhr runtergegangen und haben gefrühstückt.

Danach haben wir unsere Skiklamotten angezogen und haben unsere Skier genommen und sind zum Bus gegangen. Dann sind wir nach Nauders gefahren und mit der Gondel nach ganz oben gefahren. Danach sind wir mit dem Ankerlift gefahren und dann die blaue Talabfahrt gefahren. Die lief schon richtig gut. Nur Einzelne von uns sind gefallen. Nach der Mittagpause um 12.00 Uhr sind wir die rote Piste gefahren. Als nächstes sind wir erst mit der Gondel hochgefahren und sind dann mit dem Achterlift noch höher gefahren, sind in den Funpark gefahren und die rote Piste gefahren und danach haben wir unsere Skischuhe ausgezogen und unsere normalen Schuhe angezogen und sind mit dem Schlitten acht Kilometer den Berg runtergefahren, zwei Runden und haben dabei die ganze Zeit Schnee ins Gesicht bekommen. Danach waren einige von uns ganz schön eingeseift. Es gab auch einige Löcher, in die wir gefahren sind, dabei sind unsere Schlitten ordentlich abgehoben, aber bis auf ein paar blaue Flecken ist nichts passiert. Dann ging es zurück zum Hotel. Es gab Schnitzel und Kartoffelbrei zu essen. Das Wetter ging so es war ein bisschen bewölkt, aber auch sonnig.

Bennet.rony.kevin.ricardo

Bilder des 6.Tages

Tagesbericht 07.02.2018

Morgens sind wir wie immer um 6:30 aufgestanden und haben um 7:15 gefrühstückt. Das Frühstück war wie immer lecker.

Wir haben uns alle bis 7:45 fertig gemacht. Dann sind wir alle in den überfüllten Skibus gegangen und um 9 Uhr waren wir endlich auf der Piste. Wir haben uns warm gemacht während Leon Nasenbluten hatte. Dann sind alle mit der Gondel hoch auf den Berg gefahren.

Anschließend sind wir alle erstmal mit dem Achterlift auf die Spitze gefahren.

Die Sicht war erstmals sehr schlecht weil es sehr viel Nebel gab.

Als wir die Talabfahrt das erste Mal runtergefahren sind und in der Gondel wieder hochgefahren sind, blieb sie auf einmal stehen. Das ist ja eigentlich nicht ungewöhnlich, jedoch fuhr sie dann rückwärts und fing sehr stark an zu wackeln. Aber dann ging sie langsam wieder los.

Jedoch fing sie dann an sehr stark zu wackeln. Mittags sind die Anfänger das erste Mal die blaue Talabfahrt gefahren und die Fortgeschritten sind die schwarze und rote Piste gefahren. Das Wetter war anfangs nicht so gut, weil es teils nebelig war aber zum Mittag wurde das Wetter viel besser und die Sonne kam zum Vorschein.

Nachdem wir wieder mit dem Bus nach Hause gefahren sind haben die meisten das Gesellschaftsspiel „Werwölfe in Düsterwald“ gespielt, während andere im Einkaufsladen „Spar“ waren, der aber gar nicht so günstig ist.

Am Abend gab es Spagetti und alle waren froh und munter, weil es mal ausnahmsweise geschmeckt hat. Herr Eberhart hat dann beim Essen verkündet, dass wir noch auf einem Berg rodeln gehen können, worauf die meisten ihre sieben Sachen gepackt haben und mit den Lehrern losgezogen sind. Bis auf wir, wir müssen deswegen aber auch diesen Bericht schreiben.

MfG die „Hiergebliebenen“ aka: Joel, Jason, Maurice, Tom und Ron.

Bilder des 5.Tages

Tagesbericht 06.02.2018

Silja, Marie, Ebbiii, Shari, Janne

EF

Wie jeden Tag standen wir heute um 6:30 Uhr auf und wurden von Frau Lohmanns sanften Klängen geweckt. Mit voller Motivation erschienen wir am Frühstückstisch. Kurze Zeit später zogen wir unsere Skischuhe an, nahmen unsere Ski und fuhren mit dem Bus zur Piste nach Nauders. Bei wundervollem Wetter verbrachten wir unseren Tag mit viel Freude und Schweißarbeit. Die Pausen waren nötig, um uns von den Strapazen und den Lehrern zu erholen. Am Nachmittag gegen 15 Uhr sind wir alle mit dem vollkommen überfüllten Bus zurück ins Jungendhotel gefahren. Alle waren geschafft und freuten sich einfach nur auf eine warme Dusche und natürlich auf das Abendessen. Zur Freude aller gab es Pommes mit Hähnchenschenkeln. Lecker! Das Highlight des Tages war die Skishow, zu der wir uns nach dem Abendessen gegen 19 Uhr auf den Weg machten. Der Spaß begann schon im Bus, als wir anfingen zu singen und den Lehrern noch den letzten Nerv raubten. An der Talstation angekommen ging der Spaß auch gleich weiter, denn die Fahrt mit dem Zweierlift war einfach nur unbeschreiblich lustig. Die Gesangseinlagen wurden fortgesetzt. Oben angekommen wurde die Stimmung mit verschiedenen Apréski-Liedern noch besser und die Tanzhüften wurden geschwungen. Sogar die Lehrer machten munter mit. Gegen die Kälte war das Heißgetränk zur Stelle und schnell ging es uns noch viel besser. Nach der Skishow mussten wir uns leider wieder auf den Rückweg machen☹… aber der Weg war ja laaaang und eine Schneeschlacht lies nicht auf sich warten. Es hat einfach nur riesen Spaß gemacht und die Rückfahrt wurde mit Gesang weitergeführt. Am Jugendhotel angekommen waren wir platt und es ging ab ins Bett. Ein toller Tag war zu Ende.

Bilder des 4.Tages

Tagesbericht vom 05.02.2018 (Zimmer 4)

Um sieben Uhr zwanzig wurden wir zum Essen gerufen und das Essen war akzeptabel, es gab wie immer Brötchen und Müsli .Nach dem Frühstück machten wir uns bereit für die Piste. Nachdem wir alle unten vor der Tür standen und uns die Schuhe angezogen hatten, gingen wir zur Bushaltestelle. Als wir dann im Skigebiet angekommen sind fuhren wir zur Bergstation und begannen mit der Skigymnastik. Das Wetter war ganz gut, da die Sonne geschienen hat und es nur kurz geschneit hat. Am Morgen war es sehr kalt aber zum Tag hin wurde es immer wärmer und die Wolken kamen auch langsam raus. Auch die Anfänger hatten Spaß, als wir die Strecke beim Ankerlift gefahren sind. Zum Abend hin haben wir dann den gesamten Tag nochmal in einer kleinen Videoshow angeguckt. Abends sind wir dann um 22 Uhr ins Bett gegangen und haben noch über den Tag gesprochen.

Jannik , Kevin , Nick , Justin

Bilder des 3. Tages

 

 

 Tagesbericht vom 04.02.2018 (Zimmer 05)

Der Tag begann um 6.30 Uhr als unser Wecker klingelte. Aufstehen und fertig machen mit sechs Mädchen und einem winzigen Badezimmer braucht so seine Zeit. Um 7.15 Uhr gab es dann auch schon Frühstück. Der Bus zum Skigebiet fuhr um 8.00 Uhr, das hieß für alle um 7.45 Uhr fertig draußen stehen. Endlich am Skigebiet angekommen, teilten wir uns in die Gruppen ein, welche wir beim Frühstücken mitgeteilt bekommen hatten. Die Anfänger blieben erst mal unten auf dem kleinen Hügel und für die anderen hieß es auf in die Gondel und nach oben. Dort ging es nach kurzem Aufwärmen endlich auf die Piste. Bei strahlendem Sonnenschein und -11°C rasten wir die Talabfahrt herunter. Zudem machten wir heute noch viele weitere Pisten unsicher. Zwischendurch gab es die mitgenommen Brötchen und leckere Äpfel in einer einstündigen Mittagspause. Um 15.30 war dann der Spaß schon vorbei.

Leider mussten wir eine Stunde auf den Bus warten, da die Lehrer sich beim Busplan verlesen hatten. Nachdem wir im Hotel angekommen waren, haben alle eine erfrischende Dusche genommen, damit wir alle bereit für das Abendbrot waren. Fis Regeln standen wie jedes Jahr auf dem Plan und danach gab es noch amüsante Videos von den Stunts der einzelnen Gruppen. Bei einer gemeinsamen Runde Werwolf klang der Abend dann entspannt aus. Glücklicherweise gab es keine Verletzten, so waren alle zwar erschöpft, aber doch zufrieden.

Von: Anna, Michelle (Kim Luise, Jana, Jessica, Sabrina)

Bilder vom Sonntag

Freitag:

Nachdem wir uns alle um 20.15 Uhr am Treffpunkt getroffen hatten, sind wir um 20.45 Uhr mit dem Bus nach Pfunds gefahren. Nach einer zehnstündigen Fahrt sind wir heile und müde angekommen.

Samstag:

Um 07:00 Uhr in der Früh kamen wir in Pfunds an. Dort frühstückten wir in einem Hotel und ruhten uns einen kurzen Augenblick aus. Nach einiger Zeit wurde unser Gepäck zu unserem Hotel gebracht. Bevor wir allerdings in das Hotel durften, mussten wir zum Skiverleih. Dort bekamen wir unsere Ausrüstung zum Skifahren. Die Freude war groß endlich zum Hotel zu gehen, um unsere Sachen auszupacken, doch wir mussten zuerst wieder zurück zum anderen Hotel, um Mittag zu essen. Es gab Nudeln. Von dort aus wurden unsere Ski zum Hotel gefahren. Wir durften zu unserem Glück den Weg zu Fuß beschreiten. Am Hotel angekommen, mussten wir unsere Betten beziehen und unser Gepäck ausladen. Zu einem späteren Zeitpunkt mussten die Anfänger die Grundbestandteile des Skifahrens erlernen. Freiwillige Fortgeschrittene durften dort Testfahren, um wieder ein Gefühl für die Ski zu bekommen. Nach ca. 1 ½ Stunden Ski fahren, sind die Letzten wieder im Hotel eingetroffen. Dort hatten wir bis 18.30 Uhr unsere Zeit frei zur Verfügung. Um 18.30 Uhr gab es für uns Abendbrot. Es gab Leberkäs, Kartoffelbrei und Bohnen. Für die Vegetarier unter uns gab es ein Ersatzgericht. Danach haben die Lehrkräfte mit uns noch etwas Organisatorisches besprochen. Bis 22.00 Uhr hatten wir die Zeit frei zur Verfügung. Um 22.00 Uhr sollte Bettruhe herrschen und alle in ihre Betten kehren.

 

 

 

Zimmer 9 /Lazare/Darius/und der Rest

Bilder des Tages